Archiv der Kategorie 'Politik'

schwarz-rot-senf

„Es gibt keinen rationalen Grund, für Deutschland zu sein. […] Da ist die Bezugnahme immer die Nation.“
„[…]wir müssen nicht einmal die letzte Konsequenz bis Auschwitz ziehen, Rostock-Lichtenhagen reicht uns vollkommen…“
(und ja, der taz-artikel ist, besonders mit der überschrift, nicht so ganz das gelbe vom ei.)

INFORMATIONSAUSGABE – STRASSENVERKEHRSAMT – JUNI 2010

In Deutschland hat sich die Qualität der Pkw- und Lkw-Fahrer deutlich verschlechtert. Aus diesem Grund hat das Straßenverkehrsamt ein neues System eingeführt um die schlechten Fahrer zu identifizieren.

Mit sofortiger Wirkung werden allen Fahrern, die sich im Straßenverkehr schlecht benehmen -unter anderem durch plötzliches Anhalten, zu dichtem Auffahren, Überholen an gefährlichen Stellen, Abbiegen ohne zu blinken, Drehen auf Hauptstraßen und rechts überholen- Fahnen ausgehändigt. Sie sind rot, mit einem schwarzen Streifen oben und einem gelben Streifen unten. Dadurch sind sie für andere Verkehrsteilnehmer als unfähige Autofahrer zu identifizieren.

Diese Fahnen werden an der Autotür befestigt und müssen für alle anderen Verkehrsteilnehmer gut sichtbar sein.

Die Fahrer, die eine besonders schwache Leistung gezeigt haben, müssen je eine Fahne auf beiden Seiten ihres Autos befestigen, um auf ihre fehlende Fahrkunst und ihren Mangel an Intelligenz aufmerksam zu machen.

Bitte an andere Verkehrsteilnehmer weiterleiten, so dass alle die Bedeutung dieser Fahnen verstehen.

die bösen „juden“…

… sind leider immer noch wehrhaft, wenn sie angegriffen werden. das scheint nicht wenigen leuten nicht zu gefallen und sie fordern, die geschehnisse bei der erstürmung der hilfsflottille für den gaza-streifen durch die idf von einer unabhängigen komission untersuchen zu lassen.
die rückgekehrten abgeordneten der „linken“ sind der meinung, die aggressionen hätten durch die soldaten begonnen, obwohl sie zum zeitpunkt der erstürmung gar nicht am oberdeck gewesen waren.
der allseits geliebte „spiegel“ spricht von „israels zweifelhafte[m] krieg der bilder“. das einzig zweifelhafte, was für mich dabei zum tragen kommt, ist der vorwurf, warum einer der als erstes abgesetzten soldaten nur eine painballwaffe dabei hatte.

„Was macht ein israelischer Elitesoldat in einem absehbar gefährlichen Einsatz mit einer Spielzeug-Farbpistole als einziger Waffe?

abgesehen davon, dass eine paintball-pistole nicht unbedingt ein spielzeug ist: was ist in einem einsatz „absehbar gefährlich“, wenn man den worten der besatzung der gaza-flottille glauben schenken sollte, sich doch friedlich verhalten zu wollen? ulrike putz, die autorin des beitrags, scheint an dieser aussage wohl ihre zweifel zu haben, auch wenn sie sie nicht weiter und schon gar nicht direkt äußert.
der soldat y., der auf einer pressekonferenz von seinen erlebnissen bei der erstürmung berichtet, wird mit dem satz zitiert:

„Wir waren auf all das nicht vorbereitet“

was ist mit „all das“ gemeint? angriffe auf soldaten, die noch am seil hängen und sich also nicht verteidigen können? die nun folgenden scharfen schüsse, denen mindestens neun menschen erlegen sind?
es kann sein, dass hier die israelische aufklärung versagt hat und sie nicht oder nur ungenügend über die motivation und bewaffnung der sich auf dem schiff befindlichen menschen informiert war. denn nicht anders ist zu erklären, dass y. nur eine paintball-pistole bei sich hatte. vielleicht wollte die idf ein positives bild in der öffentlichkeit hinterlassen, indem sie die soldaten, die sie an bord schickt, gar nicht oder nur leicht bewaffnet. aber wie es der jude nun mal macht, er macht es falsch.
zwei sachen lassen sich feststellen. erstens: soldaten, die mit paintball-waffen in eine situation geschickt werden, in denen sie mit stangen, messern stühlen etc. angegriffen werden, sind nicht ausreichend ausgestattet, um sich effektiv zu verteidigen.
zweitens: die erstürmung der schiffe scheint erwartet worden zu sein. wie ist es sonst zu erklären, dass aktivisten vorher schon gasmasken in der hand hatten bzw. sich schon aufgesetzt haben? außerdem ist jedem menschen klar, ein schiff nicht mit stöcken gegen die erstürmung verteidigen zu können. es scheint, als wäre es ein geplantes vorgehen gewesen, die soldaten anzugreifen. ein kampf, der zwar an bord des schiffes nicht zu gewinnen ist, wohl aber an der medienfront.

folgende videos der idf zeigen, von wem die gewalt zu beginn der erstürmung wirklich ausging.

videos via rta.

kurz überlegt

auf meinem fast täglichen weg mit den öffentlichen verkehrsmitteln komme ich an so einigen botschaften anderer länder vorbei. dabei hab ich mir in den letzten tagen ein paar fragen gestellt. vielleicht gibt es einen juristen oder jemanden, der sich in der materie auskennt, und weiter helfen kann.
so weit ich weiß, gelten botschaften als exterritoriales gebiet des jeweiligen landes. das bedeutet, dass die deutsche polizei dort (zunächst) kein hoheitsrecht hat und das gelände nicht ohne weiteres betreten darf.
nehmen wir nun an, ich habe bei rot die ampel überquert, team green sieht das und möchte mich anhalten. ich habe aber gerade keine lust, mich mit jemandem zu unterhalten, sondern möchte nur schnell nach hause und wähle dann dazu den weg über ein botschaftsgelände. dürfen die cops

  • mich nun ohne weiteres auf das botschaftsgelände verfolgen?
  • müssen sie dazu in jedem fall die jeweilige regierung informieren?
  • wenn sie es nicht tun, mich aber trotzdem vefolgen und dann auf dem botschaftsgelände festnehmen: ist meine festnahme dann juristisch nach deutschem recht gedeckt?
  • begehe ich in dem moment hausfriedensbruch? nach deutschem oder ausländischem recht? wenn nach ausländischem recht: könnte ich in dem moment – theoretisch gesehen – zum prozess in dasjenige land abgeschoben werden, auf dessen grund und boden ich mich gerade befinde?
  • fick die uni!

    danke an den dj auf der letzten straßen-aus-zucker-party, dass er ganz zum anfang, als grade mal vier gäste auf der tanzfläche standen, dieses lied gespielt hat. ich wusste doch, dass ich eine der stimmen, nämlich die von koljah, schon kannte. „fick die uni“ von der antilopengang featurting danger dan, zu der außer koljah noch NMZS und panik panzer gehören.
    für alle, die wollen, auch die lyrics zum nachlesen.

    Antilopengang feat. Danger Dan – Fick die Uni

    Was ist die Uni? Die Uni ist ein hässliches Gebäude mit noch hässlicheren Räumen voll Studenten, die sich freuen. Studenten freuen sich immer, denn sie lieben das Studieren und sie leben in WGs, wo sie im Plenum diskutieren, aber nur, wenn sie nicht grad für Klausuren büffeln oder bei StudiVZ ne neue Gruppe gründen. Uni ist anders als Schule, weil nur Streber übrig sind, die nur lesen glücklich stimmt, und die leben vor sich hin, sie ernähren sich nur von Zigaretten und Kaffee, auf ihren Parties tanzen sie zu Elektro und Raggae, sie sind politisch interessiert und engagieren sich im Asta, und sie fahren alle furchtbar gerne Fahrrad. Sie tragen Second-Hand-Trainingsjacken und haben alle Dreadlocks. Bei Vorlesungen schreiben sie mit auf ihren Laptops und hören immer zu, obwohl sie gar nichts verstehen. 1933 wären sie alle Nazis gewesen.

    Refrain:

    Was ist die Uni?
    Die Uni ist nichts!
    Fick die Uni! (4x)
    Was bringt die Uni?
    Die Uni bringt nichts!
    Fick die Uni! (4x)

    Was ist die Uni?
    Die Uni ist nichts!
    Fick die Uni! (4x)
    Was bringt die Uni?
    Die Uni bringt nichts!
    Fick die Uni! (4x)

    Was ist die Uni?
    Die Uni ist ein Sammelbecken für eine Bande pseudoelitärer Straßenpenner. Und sie gehen immer auf diese schlechten Uniparties und machen auf fokussiert, aber verkacken 100 Jahre. Und sie halten sich für klug, denn sie lasen mal ein Buch und hatten in Deutsch ne 1 in der Schule. Fuck you! In der Küche hängt ein Poster von „Pulp Fiction“, ihre Bude riecht nach Tod, doch sie sortieren ihre Stifte und markieren immer alles in den Büchern, die sie lesen. Und noch lieber als Tote hören sie sich selber reden. Und sie kaufen sich Kaffee von unabhängigen Händlern, aber fressen für zwei Euro jede Scheiße in der Mensa. Und sie träumen von der Revolution während der Arbeit an der nächsten Power-Point-Präsentation. Und sie rennen durch die Uni für ein paar sinnlose Scheine und stinken wie Scheiße. Studenten sind Schweine!

    Refrain

    Was ist die Uni? Der Inbegriff einer widerlich stinkenden Inzestfabrik, denn Kommilitonen ficken Kommilitonen, und heraus kommen Kommilitonen. Und von vorn. Ein ewiger Zyklus, ein ekliger Fötus. Später ganz wie die Eltern, ein Hippie, ein Öko, ein Fan von Mandela und Gandhi, doch Panik Panzer ist ihm zu anti. Er demonstriert wie ein Spast von wegen Bildung für alle! Wenn er mit so was kommt, box ich ihm die Brille von der Nase. Er ist immer Brillenträger, dieser dumme Student. Was muss die Uni? Die Uni muss brennen! Genau wie studentische Szenekneipen. Studenten sind Opfer auf Lebenszeit. Student zu sein, ist kein gutes Gefühl. Studenten brauchen mehr Studiengebühren!

    Refrain

    Was ist die Uni? Die Abkürzung für Universität. Studieren ist für mich noch schlimmer, als zur Bundeswehr zu gehen. Frieden sichern, Leben retten, meinetwegen, aber Studenten fehlt das Rückgrat, sie sind Schreibtischtäter. Ihr lebt zusammengerottet in einer billigen Unterkunft, der Gipfel der Unvernunft. Seht nur, wie ihr lebt: ein Laptop, eine ranzige Matratze, ein Schreibtisch, wie peinlich. Wahrscheinlich weint ihr manchmal heimlich. Schreibt Texte über Texte und lest Bücher über Bücher und zu allem Überfluss lest ihr Bücher über Bücher und schreibt Texte über Texte, wie unkreativ. Merkt ihr nicht, dass außer euch kein Mensch so etwas liest? Aber nein, denn ihr lebt abgeschottet und zurückgezogen. Ihr wisst nicht mal, was Arbeit bedeutet, ihr Idioten! Und was bringt es bitte, diese weltfremden Bücher zu lesen und zu verstehen? Ihr könnt noch nicht mal Glühbirnen wechseln.

    Refrain




    Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: