Archiv für Mai 2010

facebook ist eine hungrige datenkrake…

…und gehört boykottiert!
eigentlich hätte ich auch schreiben können: „facebook muss sterben!“ die zweite. dabei war das heute eher ein zufallfund, den ich gemacht habe.
um mich vor werbung etc. zu schützen, surfe ich mit no script, das alle möglichen nervigen sachen ausblendet. heute habe ich dann nach dem emailversand bei gmx manuell entsprechende skripte aktiviert, weil mir etwas nicht richtig angezeigt werden konnte. doch danach war nicht das von mir gewünscht zu sehen, sondern eine facebook-werbung. in dieser wurde der name eines facebook-users genannt, dem ich zuvor eine email geschrieben habe und mir wurde vorgeschlagen, mich doch gleich bei facebook anzumelden, um mit dieser person kontakt aufzunehmen. um es deutlich zu machen: facebook verwendet die emailadressen von usern, um sie generell (!) mit denen bei werbepartnern (emailclients) genutzten abzugleichen, um dann passgenaue werbung zu schalten.
deswegen meine empfehlung an alle bei facebook angemeldeten leute: delete your facebook-account!
wahlweise können sich die user auch durch 170 verschiedene optionen klicken, um den datenschutz anzupassen. klingt schwierig? ist auch schwierig, und wird im laufe der jahre durch facebook immer mehr erschwert, wie diese grafik sehr schön zeigt.

kurz überlegt

auf meinem fast täglichen weg mit den öffentlichen verkehrsmitteln komme ich an so einigen botschaften anderer länder vorbei. dabei hab ich mir in den letzten tagen ein paar fragen gestellt. vielleicht gibt es einen juristen oder jemanden, der sich in der materie auskennt, und weiter helfen kann.
so weit ich weiß, gelten botschaften als exterritoriales gebiet des jeweiligen landes. das bedeutet, dass die deutsche polizei dort (zunächst) kein hoheitsrecht hat und das gelände nicht ohne weiteres betreten darf.
nehmen wir nun an, ich habe bei rot die ampel überquert, team green sieht das und möchte mich anhalten. ich habe aber gerade keine lust, mich mit jemandem zu unterhalten, sondern möchte nur schnell nach hause und wähle dann dazu den weg über ein botschaftsgelände. dürfen die cops

  • mich nun ohne weiteres auf das botschaftsgelände verfolgen?
  • müssen sie dazu in jedem fall die jeweilige regierung informieren?
  • wenn sie es nicht tun, mich aber trotzdem vefolgen und dann auf dem botschaftsgelände festnehmen: ist meine festnahme dann juristisch nach deutschem recht gedeckt?
  • begehe ich in dem moment hausfriedensbruch? nach deutschem oder ausländischem recht? wenn nach ausländischem recht: könnte ich in dem moment – theoretisch gesehen – zum prozess in dasjenige land abgeschoben werden, auf dessen grund und boden ich mich gerade befinde?



  • Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: