„facebook muss sterben!“

bei tee hab ich es gelesen. und belächelt. bei stoibaer schon für interessanter befunden. bei herrn jensen und den kommentaren dazu auch für logisch befunden, was dort in bezug auf wahrscheinlchkeit des „kennens“ allein anhand einer emailsadresse geschrieben wurde.
also habe mich kurzerhand entschlossen, das auch mal selbst auszuprobieren, mich bei facebook angemeldet und dabei eine seeehr alte emailadresse benutzt, die pro woche einige dutzend spammails bekommt. ich war überrascht, was, bzw. wer mich dort erwartet und mir als freund präsentiert wird. doch dann war ich doch etwas baff: statt freunden aus (einem) anderen sozialen netzwerk, in dem ich mich zugegebenermaßen bewege, und wo eine verbindung irgendwie „präsenter“ wäre, wurde mir zuerst die exfreundin eines freundes, die ich das letzte mal im jahre 2004 gesehen habe, prästentiert… unglaublich. nach einem der nächsten anmeldeschritte wurde mir eine liste von 30 oder 40 potentiellen freunden präsentiert. zwei davon aus dem wirklich stark erweiterten freundeskreis, also leute, die man so alle halbe jahre mal sieht. und bei einigen anderen hätte ich schwören können, dass ich ihre seiten in jenem anderen sozialen netzwerk vor kurzer zeit besucht habe, weil mir einige der profilbilder seltsam vertraut erschienen. aber das kann auch auf täuschung beruhen…
wie auch immer, nach dem test hab ich gleich meinen facebook-account wieder gelöscht, sprich, der ist erstmal für 14 tage deaktiviert, und wenn ich ihn bis dahin nicht durch erneutes einloggen reaktiviere (was ich nicht vorhabe), werden die daten danach hoffentlich für immer gelöscht.


6 Antworten auf “„facebook muss sterben!“”


  1. 1 tee 07. April 2010 um 12:20 Uhr

    ich glaub irgendwo in den kommentaren bei herrn jensen stand es – deine daten werden höchstwahrscheinlich nicht gelöscht, wenn du deinen account „löschst“. (es war jemanden bei einer neuanmeldung passiert, dass er sein altes, angeblich gelöschtes profil wiederbekam)

  2. 2 tee 07. April 2010 um 12:43 Uhr

    und mein sekretär gab mir gerade rein, dass bei twitter auch nichts gelöscht wird. hmm…

  3. 3 speedy 07. April 2010 um 12:57 Uhr

    Den Account kann man angeblich inzwischen mit einigem Aufwand wirklich löschen, die angefallen Daten (IP-Adressen, Browser-Einstellungen und Plugins, Angaben im Profil, angesurfte Profile, etc) aber nicht. Das Schlimmste an FB ist meiner Meinung nach das Sammeln von Daten über Nicht-Mitglieder. Die ganzen Idioten, die ihre Emailclient- und Webmail-Adressbücher auslesen lassen, sorgen für beständigen Nachschub. Noch schlimmer sind nur die Idioten, die Bilder hochladen und die Gesichter mit Namen von Nichtmitgliedern taggen.

  4. 4 Administrator 07. April 2010 um 13:02 Uhr

    ich merk mir das mal. heute ist der 7. april, also werd ich mich dort in 15 tagen, also am 22., nochmal einloggen und gucken, ob sie mich noch kennen.
    du hast nen sekretär? wow, respekt. hätte auch gern einen, damit er mir mein leben ordnet und mich wichtigeren dingen zuwenden kann :D

  5. 5 tee 28. April 2010 um 14:47 Uhr

    und?

  6. 6 Administrator 28. April 2010 um 23:21 Uhr

    Falsche E-Mail-Adresse

    Die von dir angegebene E-Mail gehört zu keinem Konto. Du kannst den Zwischenspeicher deines Browsers leeren und alle Cookies löschen, indem du diese Anweisungen befolgst.

    Du kannst dich unter Verwendung jedes Nutzernamens, jeder E-Mail oder Handynummer, welche/r mit deinem Konto verknüpft ist, für dieses anmelden. Versichere dich, dass dies richtig eingegeben ist.

    also scheinen die das anscheinend wirklich gelöscht zu haben.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: