Archiv für März 2009

rock the cancer

am donnerstag und freitag, den 05. und 06. 03., fand das „rock the cancer“-festival zugunsten der björn-schulz-stiftung im berliner so 36 statt. die björn-schulz-stiftung

bietet hilfe für Hilfe für krebs- und chronisch kranke sowie für schwerst- und unheilbar kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und deren Familien.

und betreibt u.a. ein ambulantes und ein stationäres hospiz für kinder, jugendliche und junge erwachsene im alter von 0-35 jahren. alles in allem also ein konzert für einen guten zweck, zumal von jedem verkauften ticket 5 euro direkt an die björn-schulz-stiftung gehen.
am donnerstag spielten johnnie rook, radio havanna, bionic ghost kids, juri gagarin, sowie egotronic. den namen der opener-band hab ich mir leider nicht gemerkt, zumal sie mir auch nicht besonders gefallen haben.
johnie rook spielten anschließend, und, wie gesagt wurde, manche songs zum allerletzten mal. dabei wurde auf die am kommenden samstag, den 14.03.09, im kato stattfindene record-release-party verwiesen, auf dem ebenfalls die genialen trashrocker von cor auftreten werden. aber zurück zum rock the cancer. johnnie rook hätten meiner meinung nach mehr reißen können, wenn der gesangspart besser zu verstehen gewesen wäre. aber wenigstens hat der bassist jan durch seine präsenz, rumgespringe und das unvergleichliche grunzen für erheiterung gesorgt.
radio havanna waren so gut wie immer, und mir ist mal wieder aufgefallen, dass sich die stimme von fichte anhört wie die eines jungen campino.
die bionic ghost kids, auf deren myspace-seite ich hier einfach noch mal verweisen muss, war die band, die mich am meisten an diesem abend überrascht hat. mit ihrer mischung aus screamo und elektro haben sie sofort meinen nerv getroffen, zumal ihre performance einfach nur genial war. der beginn ihres auftritts ähnelte durch die musikalische untermalung dem „einmarsch“ eines boxers zum ring, zumal der sänger und der gitarrist masken aufhatten. die gesangspausen nutzte der sänger für seinen wilden und extatischen, aber trotzdem schön anzuschauenden tanzstil, was auch beim publikum sehr gut ankam. begleitet wurde er dabei von einem kameramann. wird man also von diesem auftritt bald videos im internet betrachten können? wir dürfen gespannt sein…
als vorletzte band traten juri gagarin auf, zu denen ich hier gar nicht viel weiter sagen möchte. ihr opener war, passend zur selbstbeschreibung auf ihrer myspace-seite, die hymne der sovietunion. beim anschließenden auftritt war zu merken, wie die stimmung im publikum immer weiter stieg, zumal viele nun wussten, dass der auftritt von egotronic nicht mehr lange auf sich warten lassen würde. als torsun und der typ am mac, dessen namen ich jetzt nicht weiß, ihre sachen auf der bühne aufbauten, tanzten die ersten leute schon ausgelassen zu der sehr guten konservenmusik. der anschließende auftritt brachte die menge zum ausflippen, und sie drängte noch weiter nach vorne in richtung bühne. schon als zweiter song wurde raven gegen deutschland gespielt und wieder einmal war torsuns glückliches gesicht zu sehen, als das publikum den text komplett mitsingen konnte. es folgten viele tracks aus dem aktuellen album „lustprinzip“, zwischendrin aber „luxus“ als „geburtstagsgeschenk für eine anwesende person, die diesen song sehr mag“. um politische statements nicht zu kurz kommen zu lassen, gab es noch die ansage, sich an der demo gegen den neuen thor-steinar-laden in friedrichshain zu beteiligen, die am gestrigen samstag stattfand. zum ende hin enterten die ersten leute die bühne, was bei der zugabe „die partei“ zu einem waren ansturm führte. die ca. 30 leute auf der bühne sorgten auch zweimal kurz dafür, dass der sound für ein paar sekunden ausfiel, aber das tat der stimmung keinen abbruch.
zum abschluss noch was für die ohren: „nicht nur raver“




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: